Do you have a minute, Stephan? Experten zur IBM Financial Services Workbench

FSW_Interview_SKl

Cloud-Technologien haben das Potenzial, die digitale Transformation von Finanzinstituten voranzutreiben. Die IBM Financial Services Workbench ermöglicht Banken, diese neuen Technologien gezielt zu nutzen, um Geschäftsprozesse zu digitalisieren und zeitgemäße, auf ihre Kunden zugeschnittene Produkte zu entwickeln. In unserer “Do-You-Have-a-Minute”-Videoserie kommen zahlreiche Experten zu Wort und erläutern die Vorteile des neuen IBM-Offerings für die Finanzindustrie. Einer dieser Branchenexperten ist Stephan Kliche, Client Technical Architect der knowis AG.

Bereits zu Beginn seiner Karriere bei IBM hat Stephan Kliche sich auf den Bereich IT-Architektur spezialisiert und seitdem eine Menge Erfahrung in unterschiedlichen Branchen gesammelt. In seiner Rolle als Client Technical Architect steht er in engem Kontakt mit den Kunden von knowis und berät sie hinsichtlich der Integration innovativer Technologien in ihre heterogenen Enterprise-Architekturen. Darüber hinaus evaluiert Stephan technologische Neuheiten im Kontext gesamtwirtschaftlicher und branchenspezifischer Entwicklungen im Hinblick auf ihren möglichen Einsatz in den Softwarelösungen von knowis. Dabei hat er sich tiefgreifende Kenntnisse in verschiedensten Cloud-Bereichen angeeignet, etwa in der Entwicklung von Microservices oder der Container-Orchestrierung mittels Docker und Kubernetes.

Während diese Technologien sich langsam ihren Weg in den Bereich Banking bahnen, konnte Stephan immer wieder beobachten, dass der Wandel zur Cloud für viele Unternehmen eine große Hürde darstellt. “Die Herausforderung mit diesen neuen Technologien und Architekturen ist eben, dass es gar nicht so leicht ist, sie richtig einzusetzen“, sagt er. Daher sieht Stephan die IBM Financial Services Workbench als ein wertvolles Instrument für die Kunden von knowis, um die Implementierung von Microservices im Unternehmen zu skalieren – auch wenn sie noch relativ wenig Erfahrung mit Cloud-nativer Entwicklung haben. Das Offering basiert auf einer offenen Plattform und „stellt sicher, dass bewährte Architekturprinzipien befolgt werden, […] etwa durch hexagonale Architekturen, Sicherheitsstandards wie Open ID Connect, oder Unterstützung beim Entwickeln von RESTful APIs auf Basis vom OpenAPI-Standard.”

Kredit. Digital. als PDF zum Download

Sehen Sie sich hier das komplette Interview mit Stephan an.

SKl_1

Im nächsten Video erklärt die Softwareentwicklerin Saja Darwish, wo für sie der größte Nutzen der IBM Financial Services Workbench liegt.

Haben Sie schon das vorherige Interview mit Michaela Santl, Head of Engineering bei knowis gesehen?

 

Quellen: Teaserbild und Video: knowis AG

Geschrieben von Vera Fischer

Vera Fischer absolvierte ein Studium in den Fächern Englisch und Mathematik und arbeitet bei knowis als Content Managerin. Als Teil des Marketing-Teams konzipiert und erstellt sie unter anderem Inhalte verschiedenster Formate für die knowis-Webseite, soziale Netzwerke und andere Kanäle.

Jetzt teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Expertengespräch: Digitalisierung des gewerblichen Kreditwesens