Business Solutions im Banking: Covenants sicher überwachen

Covenants brauchen digitale Business Solutions

Covenants sind insbesondere im komplexen Kreditgeschäft ein etabliertes Instrument des Risikomanagements. Die Überwachung dieser Verpflichtungen zwischen Finanzinstitut und Kreditnehmer stellt viele Banken jedoch vor Herausforderungen, da sie oft aufwendige manuelle und kostspielige Folgeaktivitäten nach sich zieht. Der Druck auf Finanzinstitute wird zusätzlich durch regulatorische Anforderungen verschärft, wie sie beispielsweise in den Guidelines der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) skizziert sind. Diese sehen unter anderem vor, dass eine Bank jederzeit in der Lage sein muss, die Risikoposition eines Kredits bewerten zu können. Im ersten Teil unserer Beitragsreihe ‚Business Solutions im Banking‘ stellen wir vor, wie man das Monitoring von Covenants auf einer Banking-Plattform schnell und sicher in einer modernen Geschäftsanwendung umsetzen kann.

Das Management von Covenants ist einer von vielen Use-Cases, bei denen Banken sich Lösungen wünschen, die vorhandenes Automatisierungspotenzial nutzen und gleichermaßen den Anforderungen an das Risikomanagement von heute und morgen Rechnung tragen können. Eine auf die individuellen Bedürfnisse der Bank zugeschnittene Softwarelösung ermöglicht es den Experten in der Marktfolge den Bearbeitungsvorgang und die dafür erforderliche Kollaboration erheblich zu beschleunigen, Daten aus dem Monitoring zu nutzen, um Erkenntnisse zum Kunden zu gewinnen, das Kreditausfallrisiko zu minimieren und Anforderungen an die Dokumentation und den Nachweis der Entscheidungsgrundlage zu berücksichtigen.

Herausforderungen beim Compliance-konformen Covenant-Monitoring

Wiederkehrende Prüfungshandlungen sind für viele Marktfolge-Einheiten ein zeitraubender, fehleranfälliger Vorgang. Das liegt zum einen daran, dass es sich beim Monitoring von Covenants bzw. der Bearbeitung von Verpflichtungserklärungen aus dem Kreditvertrag im Allgemeinen oft um einen manuellen Vorgang handelt. Zum anderen wird dieser meist durch Eigenlösungen in Form von Datenbanken oder teilweise sogar Dokumenten unterstützt. Somit fehlt in vielen Fällen eine adäquate Vorhaltung und Strukturierung der für die Prüfungen erforderlichen Geschäftsdaten. Hieraus ergeben sich nicht nur Fragen an Revisionssicherheit und Konformität zu den Zielbildern der Regulatoren, es bietet darüber hinaus auch kein Automationspotenzial.

PROZESSAUTOMATISIERUNG WEITERDENKEN : SCHRITT FÜR SCHRITT ZUM ZERO BACK OFFICEDie Bearbeitung von Verpflichtungserklärungen erfolgt häufig in mehr oder weniger systemgestützten, aber unflexiblen Wiedervorlagen, welche nicht auf zwischenzeitliche Anlässe – wie beispielsweise die temporäre Aussetzung von Verpflichtungen – reagieren können. Die formalen und materiellen Prüfungshandlungen werden gewöhnlich vom Experten durchgeführt, obwohl Nachweise (zum Beispiel Compliance Certificates) einem standardisierten Aufbau folgen bzw. der Struktur nach im Kreditvertrag definiert sind, und damit systemisch abgebildet werden könnten. Doch aufgrund der fehlenden Datenstruktur ist es nicht möglich die Daten aus dem Monitoring zu kontextualisieren, damit sie beispielsweise für den Vertrieb zum Cross-Selling am Kunden zur Verfügung zu stehen.

Die EBA Richtlinien sehen auch vor, dass das Monitoring durch den engen Kontakt des Kundenbetreuers mit dem Kunden gewährleistet sein soll; wie dies operationalisiert und dokumentiert werden kann, ist in der aktuell gängigen Art und Weise des Covenant-Managements völlig offen. Bei gewerblichen Kunden besteht oftmals eine Vielzahl von Kreditverträgen und ebenso groß ist der Aufwand einer fristgerechten Bereitstellung der Nachweise. Im Sinne eines optimalen Kundenerlebnisses mit einer nahtlosen Customer Journey wäre an dieser Stelle die Aufbereitung und Erinnerung über ein Kundenportal. Das wäre nicht zuletzt ein Service – von vielen anderen möglichen Funktionen – welcher die Kunden tatsächlich auf ein Portal bringt, über welches er bei seiner Digital Journey begleitet werden kann.

Mit einer Banking-Plattform risikorelevante Use-Cases umsetzen

Mit der isfinancial Banking-Plattform erfolgt das Covenant-Monitoring aus dem digitalen Expertenarbeitsplatz heraus. Die dazu erforderliche fachliche Logik wird aus bestehenden Modulen schnell und sicher umgesetzt. Durch den modularen Aufbau kann sie sehr leicht erweitert und an die individuelle Terminologie der Bank angepasst werden.

Daten zusammenführen, Erkenntnisse gewinnen

Durch die einfache Erstellung eines Datenmodells innerhalb der Business Domain werden Covenants nicht als isolierte Geschäftsdaten verwaltet, sondern in den Kontext von Anträgen, Produktvereinbarungen, Kunden etc. gebracht. Damit können die Daten in den Gesamtzusammenhang der Kundenbeziehung gestellt und wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. Dies fördert nicht nur den Vertriebsansatz, da Finanzierungsanlässe schnell erkannt werden können, sondern stärkt auch die Risikofrüherkennung.

Wertvolle Ressourcen schonen durch die Automatisierung von Geschäftsprozessen

Der Einsatz von vorgedachter Technologie auf der Plattform automatisiert und beschleunigt die Gesamtbearbeitung: Daten werden automatisch erfasst, das System kann diese einem Vorgang zuordnen, und den Vorgang einem Experten zuweisen. Der User wird vom System über die anstehende Aufgabe informiert; selbstverständlich können so beispielsweise auch Ereignisse oder Eskalationen systemisch ausgelöst werden, wenn Fälligkeiten überschritten sind.

Transparenz schaffen für Kunde und Aufsicht

Da alle Interaktionen zentral auf der Plattform geloggt werden, ist zu jedem Zeitpunkt Compliance-konform nachweisbar, auf welcher Datenbasis welche Entscheidung getroffen wurde und wo ein Vorgang gerade in der Bearbeitung steht. Außerdem kann isfinancial dem Kundenportal Geschäftsdaten und Status eines Vorgangs zur Verfügung stellen und so das Kundenerlebnis stärken. Gleichermaßen kann die Plattform beispielsweise auch die Dokumente zum Nachweis aus einem Portal oder einem anderen Kanal (beispielweise einer App) übernehmen.

Sie möchten mehr zum Thema erfahren? In unserem Praxisbeispiel Covenant Monitoring erklären wir anhand eines Videos, wie eine Banking-Plattform die Geschäftslogik und -daten über den gesamten Lebenszyklus verwaltet und so leichtgewichtige Änderungen möglich macht.

Fazit

Mit einer Banking-Plattform lassen sich schnell und sicher auch risikorelevante und aufwendige Use-Cases umsetzen. Dies gilt nicht nur für das Monitoring, sondern auch für viele weitere fachliche Aufgaben durch alle Offices hindurch. Das befreit die Experten von Routinetätigkeiten, verbessert das Kundenerlebnis, beschleunigt den Prozess – und senkt damit die vorgangsbezogenen Kosten – und stärkt die Revisionssicherheit und Risikofrüherkennung.

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung bei der Umsetzung von maßgeschneiderten Softwarelösungen im Kreditgeschäft. Wir begleiten Sie auf dem Weg der digitalen Transformation von der Konzeption bis zur fertigen Lösung. Sprechen Sie uns gerne jederzeit an!

Zum knowis Newsletter anmelden

Im nächsten Teil unserer Serie 'Business Solutions in Banking' erfahren Sie, wie mit den Werkzeugen der isfinancial Plattform schnell und einfach Geschäftsanwendungen erstellen können, die Ihnen dabei helfen Erkenntnisse zum Kunden zu gewinnen.


Teaser: HAKINMHAN - 664599098 - iStock.

Geschrieben von Torsten Spörl

Torsten Spörl ist verantwortlich für die Einheit 'Direct Sales' der knowis AG. Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn war Torsten zunächst über mehrere Jahre in der Transaktionsberatung bei zwei der 'Big Four' Unternehmensberatungen tätig. Anschließend leitete er verschiedene Einheiten im Bankenbereich. Sein fachlicher Fokus lag dabei im Firmenkundengeschäft und der Projektfinanzierung.

Jetzt teilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Whitepaper Download: Digitalisierung von Entscheidungsprozessen